Es begann mit einer Idee im Jahr 2001. Für geistig gehandicapte junge Menschen sollte eine Alternative zur Behindertenwerkstätte geboten werden, und zwar mit sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen. Es sollte ein sich selbst tragendes Unternehmen werden, das Schulabgänger mit einer geistigen Behinderung ins normale Arbeitsleben eingliedert, am besten in Zusammenarbeit mit Behörden und ehrenamtlichen Engagements.

Mitarbeiterinnen von Pfiffikus in Ditzingen - © Janina Möhrle

Mitarbeiterinnen von Pfiffikus in Ditzingen – © Janina Möhrle

Gesagt, getan – mit dem Förderverein der Karl-Georg-Haldenwang-Schule in Leonberg als Gesellschafter im Rücken wurde Pfiffikus 2002 in Leonberg gegründet. Mit Karl-Heinz Geiger und ab 2005 mit Michael Maier als Geschäftsführer begann das Selbsthilfeunternehmen damit, eine Wasch- und Mangelstube aufzubauen. Unter Anleitung von Fachkräften werden hier Hemden gebügelt, Bettwäsche gemangelt und noch vieles mehr.

Die Selbsthilfefirma lief so erfolgreich, dass 2006 der Betrieb ausgeweitet wurde. Ab sofort begann man, Schulen in Leonberg bei der Essensausgabe zu unterstützen – von der Essensannahme, Kontrolle der Lebensmittel, Portionierung über Ausgabe an die Schüler inklusive Rücknahme und Geschirrspülen. Zudem stellte man Personal für einen Vor-Ort-Brötchenservice zur Verfügung, damit keiner mehr hungrig in den Unterricht gehen muss. Auch dem Feld der Gebäudereinigung widmete man sich. Dabei gilt schon immer: Behinderte und nicht behinderte Mitarbeiter arbeiten zusammen, die Arbeitsteams sind ausgeglichen. Jeder Mitarbeiter wird gleich behandelt, jeder erhält den gleichen Lohn und zahlt ebenso sämtliche Steuern und Abgaben. 2008, nach Eröffnung der neuen Mangelstube in Leonberg-Höfingen, erhielt Pfiffikus die Anerkennung als Integrationsfirma des Kommunalverbands für Jugend und Soziales (KVJS).

Von Pfiffikus imprägnierte Feuerwehrkleidung - © Janina Möhrle

Von Pfiffikus imprägnierte Feuerwehrkleidung – © Janina Möhrle

Anfang 2011 wurde in Ditzingen eine weitere Filiale in der Mittleren Straße eröffnet, nachdem die Annahmestelle für Wäsche im Ditzinger Behindertentreff sehr gut angenommen worden war. In  Ditzingen wird jede Art von Flachwäsche gewaschen und gemangelt, wie z. B. Tischwäsche oder Bettwäsche. Zusätzlich wird das Waschen und Imprägnieren von Sicherheitskleidung für Feuerwehr, THW und andere angeboten.
Inzwischen erhält Pfiffikus Förderungen und Spenden von einer Vielzahl an privaten wie öffentlichen Sponsoren, darunter der KVJS, die Heidehofstiftung sowie der Europäische Sozialfonds des Landkreises Ludwigsburg. Und man will weiter wachsen mit seinen Aufgaben und mit seiner Belegschaft. Das Ziel ist eine bestmögliche Integration von betroffenen Menschen ins Arbeitsleben.

Pfiffikus: Mittlere Straße 16, 71254 Ditzingen
Tel. (0 71 56) 1 77 47 13, www.pfiffikus-service.de

Beitragsbild: Pfiffikus Filiale in Ditzingen - © Janina Möhrle