Silvesteranzeige des Gasthaus Krone – veröffentlicht am 30.12.1955 im Gerlinger Anzeiger – Foto: Stadtarchiv Gerlingen

Silvesteranzeige des Gasthaus Krone – veröffentlicht am 30.12.1955 im Gerlinger Anzeiger – Foto: Stadtarchiv Gerlingen

Jedes Jahr freuen wir uns sehnsüchtig auf die weihnachtliche Zeit, die Lebkuchen und Plätzchen sowie den Tannenduft. Doch kaum ist das eine Fest vorbei, steht schon das nächste vor der Tür – Silvester!

Ein rauschendes Fest mit gutem Essen, Party und Vorfreude auf das nächste Jahr. Überall kann man nette Glücksbringer für das neue Jahr kaufen und durch Bleigießen herausfinden, was im neuen Jahr ansteht. Kurz vor Mitternacht heißt es dann Countdown! Ein gigantisches Feuerwerk startet, es wird mit Sekt auf das neue Jahr angestoßen und Glückwünsche prasseln auf einen ein.

Aber wie lief Silvester früher ab? Gab es damals andere Bräuche und Sitten?

Es wurde ebenfalls getanzt, musiziert und lecker gespeist in großem Ausmaß. Traditionell veranstalteten jedes Jahr die Chorvereinigung und der Musikverein Gerlingen ein Silvester-Platzkonzert.
Viele Gasthöfe in Gerlingen boten Silvesterabende mit Tanz, Musik und gemütlichem Zusammensein an und verwöhnten ihre Gäste beispielsweise mit deftigem Rehbraten und Spätzle. Man ließ es sich gut gehen! Eine weitere Attraktion war der große Silvesterball des Kurhauses und Waldrestaurants Schillerhöhe, bei dem mehrere Hundert Leute in das neue Jahr feierten.

Silvesteranzeige des Gasthaus Rose – veröffentlicht am 30.12.1953 im Gerlinger Anzeiger – Foto: Stadtarchiv Gerlingen

Silvesteranzeige des Gasthaus Rose – veröffentlicht am 30.12.1953 im Gerlinger Anzeiger – Foto: Stadtarchiv Gerlingen

Eine nette Geste sind auch die vielen Neujahrs- und Segenswünsche der Gerlinger Ladenbesitzer, Bäcker und Metzger, die an Silvester im Gerlinger Anzeiger veröffentlicht wurden. Für Gerlinger Bürger, die sich gut in ihrer Stadt auskannten, war das Neujahrs-Preisausschreiben unter dem Motto „Wer kennt Gerlingen?“ genau das Richtige. Wenn man noch ein paar Jahrzehnte zurückblickt, wurde laut der „Dreherschen Ortschronik der Gemeinde Gerlingen“ das neue Jahr von den Nachtwächtern angesungen und seit es den Posaunenchor des Jünglingsvereins gab, wurden um 24 Uhr auf der Solituder Steigstraße (heutige Panoramastraße) einige Choräle gespielt.

Wie man sieht, war an Silvester einiges geboten hier in Gerlingen. Egal ob früher oder heute, Silvester wird immer gefeiert. Und eines ist immer gleich geblieben – man freut sich auf das neue Jahr, feiert gemeinsam hinein und überlegt sich gute Vorsätze für die kommenden 12 Monate. – Prosit!

Aus dem Stadtarchiv, Selina Kragl, FSJ Kultur

Beitragsbild: Silvester wird ausgelassen mit Freunden oder Familie gefeiert – Foto: pixabay.com