Auch die Gaststätte „Schwanen“ gehört in unsere Reihe alter Gastwirtschaften, ursprünglich dort angesiedelt, „wo bares Geld in Hosentaschen vorbeigetragen wurde“. Das Gasthaus an der Ecke Meter-/Eltingerstraße lag auf dem Weg, auf dem die Steinbrucharbeiter abends von den Steinbrüchen auf der Gerlinger Heide herunterkamen. Es soll damals nicht wenige Gerlinger Frauen gegeben haben, die ihren Männern entgegengegangen sind, damit das Geld auch den Weg nach Hause fand.

1871 kaufte der Bäcker Jacob Jaus das Haus am damaligen Ortsende an der Ecke Meter-/Eltingerstraße und fügte noch einen Anbau mit Wirts- und Backstube hinzu. 1901 kaufte Bäckermeister Eduard Wagner das Haus und vergrößerte es. Das war die alte „Schwane“ in der Meterstraße 10. (Im Laufe der Zeit wechselte das Tier, das das Wirtshausschild schmückte, mehrmals sein Geschlecht und wurde von „der Schwane“ zu „dem Schwanen“.) Im Jahr 1910 wurde noch ein Saal angebaut und es gab auch eine Kegelbahn.

1928 kaufte Bäckermeister Wagner dann das Haus Ecke Haupt- und Kirchstraße und richtete dort ein Gasthaus ein, ebenfalls mit großem Saal. Der Steinbruchbetrieb war zwischenzeitlich zurückgegangen, dafür gab es lebhaften „Spaziergängerverkehr“ zwischen Schillerhöhe und Solitude und die Straßenbahn-Endhaltestelle war auch genau vor dem Haus. Der „Schwanen“ profitierte damit auch von Stuttgarter Wanderern, die die schöne Kastanienallee herunter nach Gerlingen kamen und mit der Straßenbahn zurück in die Landeshauptstadt fuhren.

Postkarte des Schwanen Endhaltestelle Straßenbahn - © Stadtarchiv Gerlingen

Postkarte des Schwanen Endhaltestelle Straßenbahn – © Stadtarchiv Gerlingen

Im Jahr 1986 wurde das Gasthaus nochmals umgebaut und renoviert und unter neuer Leitung wieder eröffnet. 1998 plante die Eigentümerin des Gebäudes – die Landesgirokasse (heute BW-Bank) weitere Umbaumaßnahmen. Im Juli 2000 wurde dann mit dem Abriss des Gebäudes begonnen. Der Neubau wurde mit der ursprünglichen Fassade wieder aufgebaut und seit dem zweiten Halbjahr 2001 gehört der „neue“ Schwanen unter dem Namen „Bistro Alt Gerlingen“ wieder zum Gesicht der Stadtmitte.

Fortsetzung folgt…

Aus dem Stadtarchiv von Carla Kastner

Beitragsbild: Gasthaus Schwanen in Gerlingen - © Stadtarchiv Gerlingen