tncap is empty

Seit der Steinzeit haben sich immer wieder Menschen an den Ufern des Federsees niedergelassen, haben ihre Hütten, später ihre Häuser und Dörfer hier gebaut.

Noch heute findet man Spuren dieses Lebens – im Federseer Moor. Der Federsee liegt mit dem Auto ca. 130 km bzw. 2 h entfernt bei Bad Buchau.

Das Federseemuseum ist ein moderner Pfahlbau, angelehnt an die Pfahlbauten der Stein- und Bronzezeit, und zeigt faszinierende Originalfunde aus 150 Jahren Ausgrabungen und Archäologie. Seit 2011 sind die „Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen“ als Weltkulturerbe von der UNESCO anerkannt. Aber das Moor hat nicht nur Spuren der damaligen Siedler und deren Wohn- und Lebensgewohnheiten bewahrt, sondern konnte auch die reichliche Tier- und Pflanzenwelt für Jahrtausende konservieren.

 

huetten-haeuser-dorf

Nachbauten von stein- und bronzezeitlichen Pfahlbauten. © Foto: Franziska Herget

Originalgetreue Nachbauten.

Im Freigelände des Museums führt ein Rundweg durch 15 000 Jahre Geschichte. Vom eiszeitlichen Rentierlager führt er an die Nachbauten von stein- und bronzezeitlichen Pfahlbauten. Zu ihnen gehören mehrere Getreidefelder mit uralten Sorten sowie zwei kleine Tiergehege. Seit April dieses Jahres ist zudem das erweiterte Freigelände geöffnet. Hier wurde nach altsteinzeitlichem Vorbild ein Jagdplatz errichtet, auf dem vor 15 000 Jahren in der eiszeitlichen Tundra Rentiere und Wildpferde erlegt wurden. Weiter geht es mit einer schon fast industriell anmutenden Fischfanganlage aus frühkeltischer Zeit. Man nimmt an, dass die Hechte, die hier im großen Stil gefangen wurden, nicht etwa auf die Teller der Fischer, sondern auf die der Mächtigen und Fürsten der Umgebung kamen.

 

spiel-und-spass-fuer-gross-und-klein

Lebendige Geschichte und Theateraufführungen. © Foto: Franziska Herget

Authentische Führung durch die Steinzeit.

Zusätzlich gibt es eine Schießbahn, auf der man eigenhändig mit einer Speerschleuder oder einem Bogen seine potenziellen Jagdfertigkeiten unter Beweis stellen kann. Außerdem lädt eine drei Meter hohe Aussichtsplattform zu einem einzigartigen Blick über den Federsee und das südliche Ried ein.

Zwischen April und November wird das Freigelände regelmäßig zum Schauplatz lebendiger Archäologie: Workshops, lebendige Geschichte, Theateraufführungen. Töpfer,- Textil- und Fischfangangebote werden genauso begeistert besucht wie die „Führungen auf Augenhöhe“. Als „Archäokids“ führen Kinder seit 2007 andere Kinder durch die Steinzeit. In authentischer Kleidung und mithilfe von originalgetreuen Kopien von Alltagsgeräten und Werkzeugen werden das Leben und der Alltag unserer Vorfahren für die Kleinen begreif- und erlebbar.

Federseemuseum: August-Gröber-Platz
88422 Bad Buchau, Tel. (0 75 82) 83 50
www.federseemuseum.de

Beitragsbild: Weltkulturerbe Am Federsee