Vom Fashion-Geheimtipp zum Global Player: Das Label Blutsgeschwister kleidet variabel – in allen Altersklassen

Zehn Jahre genau ist es her, dass in Stuttgart zwei begabte junge Damen das Mode-Label Blutsgeschwister gründeten und ihren Kundinnen zu ebenso farbenfrohen wie fantasievollen Kleidungsstücken verhalfen. Ihre Mode bezeichneten sie als „Dolce Vita Soulwear“, die der Ausdruck von Leichtigkeit und Freude sein und ihren Trägerinnen die Möglichkeit geben sollte, über das gewählte Outfit Gefühle und Stimmungen zum Ausdruck zu bringen. Aufdrucke und Stickereien wurden gezielt eingesetzt, um den Teilen eine Note von Individualität zu verleihen, und kein Farbton konnte zu prächtig, keine Kombination zu gewagt sein.

Seit 2001 hat sich einiges geändert und aus dem einstmals kleinen Start-up ist ein respektables Unternehmen geworden – mit 70 Mitarbeitern, sechs Flagship-Stores in Deutschland und Verkaufsstellen in fast allen europäischen Ländern, darunter auch die Schweiz, die Beneluxstaaten, Italien, Spanien und Österreich, aber auch Japan und die USA.

Secretgarden - © PR Blutsgeschwister

Secretgarden – © PR Blutsgeschwister

Mittlerweile erfüllen zwei Haupt- sowie zwei kleine Zwischenkollektionen pro Jahr den weiblichen Fans der Blutsgeschwistermode einen ganz besonderen Wunsch: sich für das ganze Jahr einzukleiden. Denn das Sortiment der Blutsgeschwister hat sich über die Jahre deutlich erweitert. Mitgründerin und Chefdesignerin Karin Ziegler weiß: „Kunden sind dankbar, wenn sie ein komplettes Outfit bei einem Einkauf zusammenstellen können, von günstig bis teuer, von schlicht bis kompliziert.“ Dies ist heute innerhalb des Blutsgeschwister-Programms möglich. „Wir haben vor drei Jahren umdisponiert und bieten seither unsere eigenen Basics an.“ Dazu gibt es dann die Blutsgeschwister-typischen ausgefallenen Ergänzungsteile, die einen so hohen Wiedererkennungswert haben. Dabei setzt das deutsche Label nach wie vor auf Specials wie Stickdruck, Ornamente, Borten oder Figurinen, die in Kombination mit den eigens angefertigten Stoffen eine einzigartige Wirkung entfalten.

Für die Herren der Schöpfung gibt es übrigens extravagante Hemden zu erwerben, für Babys und Kinder bis acht Jahre frohe Kindermode unter dem Label „Blutsbaby“. Abgerundet wird das gesamte Programm durch eine eigene Taschenkollektion und die Sonnenbrillenkollektion „Wonderglasses“.

Sonntags - © PR Blutsgeschwister

Sonntags – © PR Blutsgeschwister

Der Erfolg des Labels nimmt stetig zu. Aktuelle Produktionszahlen von circa 320 000 Kleidungsstücken pro Jahr belegen dies nachdrücklich. Karin Ziegler freut sich, dass sich mit dem Erfolg auch die Arbeitsbedingungen verändert haben: „Jetzt ist einfach mehr möglich“, sagt sie. „Wir können unseren eigenen Weg gehen.“ Den organisatorischen Part hat seit zwei Jahren Stephan Künz inne, der in der Stuttgarter Mörikestraße residiert und von dort aus Vertrieb, Marketing und die Finanzen steuert. Das kreative Haupt, Karin Ziegler, sitzt mit ihrer Entourage in Berlin und leitet von dort aus Design und Produktion.

Ihre Inspiration bezieht Karin Ziegler aus alten Filmen, folkloristischen Elementen oder romantisch verklärten Themen wie der Zirkuswelt und mischt diese mit sportlichen Details. Die Kollektionsthemen der aktuellen Sommerkollektion lauten übrigens „Memories of Mexiko“, „Secret Garden“ und „Immer wieder sonntags.“ Und das macht wirklich Lust, auf Entdeckungsreise zu gehen.

Karin Ziegler - © PR Blutsgeschwister

Karin Ziegler – © PR Blutsgeschwister

Die typische Blutsgeschwister-Kundin ist übrigens, laut Karin Ziegler, ein „extrovertierter Typ, der Lust an der Mode hat und den erforderlichen Mut besitzt, die Modelle zu tragen.“ Die Altersklassen sind dabei deutlich variabel und reichen vom Baby bis zur Großmama.

Ein Artikel von Stephanie Zeiler

 

 

 

Beitragsbild: Blutsgeschwister Sommerensemble - © PR Blutsgeschwister