Zwei spezielle Dinge kommen einem in den Sinn, wenn es um die Maori geht: der aggressive Tanz der neuseeländischen Rugbymannschaft und ihre traditionellen Tätowierungen. Beide fast schon furchteinflößend und doch so faszinierend wie das Land, aus dem die Maori stammen.

Die Maori sind die traditionsreichen Ureinwohner Neuseelands. In den Jahren zwischen 800 und 1300 machten sich mehrere Familien daran, eines der letzten unbesiedelten Gebiete der Welt zu bevölkern. Die Boote, in denen sie die gefährlichen Gewässer überquerten, die sogenannten „Waka“, sind den Maori immer noch so wichtig, dass sie, wenn sie sich  vorstellen, neben ihrem Stamm auch ihr Boot nennen.

Über die Jahrhunderte völlig abgeschnitten von der übrigen Welt, haben die Maori eine reiche und vielfältige Kultur entwickelt. Fließende Linien und geometrische Muster dominieren die traditionelle Kunst, vom Schnitzen über das Weben bis hin zu den eindrucksvollen Tätowierungen, den „Moko“. Die Redekunst, „Whaikero“, ist genauso interessant wie der bekannte „Haka“, der Kriegstanz, der heute noch bei den Rugbyspielen vorgeführt wird, um die Gegner einzuschüchtern.

Wie man am „Haka“ erkennen kann, ist für die Maori die Zeit nicht stillgestanden. Sie haben sich und ihre Kultur weiterentwickelt und verbinden Altes und Neues zu einer ganz neuen Form von Kunst.

Das Linden-Museum hat 140 Objekte aus verschiedenen Völkerkundesammlungen aus Leiden, Stuttgart und Dresden zusammengetragen sowie einige Stücke aus privaten Sammlungen. Neben zeitgenössischer Kunst aus drei Jahrhunderten reflektieren Audio- und Videoaufnahmen den Wandel und die momentane Situation der Maori.

Je nach Interessengebiet werden unterschiedliche Führungen angeboten, die jeweils einen anderen Aspekt der Kultur der Maori hervorheben. Etwa eine spezielle Führung zum Leben der Maori heute, dem Unterschied zwischen Tradition und Moderne, oder eine Führung, die explizit das Thema „maorische Tattoos“ in den Vordergrund stellt.

Franziska Herget

Info-Tipp
Sonderausstellung „Maori“
1.4. – 14.10.2012
Di., 10:00 – 17:00 Uhr
Mi., 10:00 – 20:00 Uhr
Do. – Sa., 10:00 – 17:00 Uhr
Sonn- und Feiertage, 10:00 – 18:00 Uhr
Führungen Mi., 18:00 Uhr, und So., 11:00 Uhr
Linden-Museum Stuttgart: Hegelplatz 1
70174 Stuttgart, Tel. (0711) 102 23
www.lindenmuseum.de

Beitragsbild: George Nuku © Museum Volkenkunde Leiden