tncap is empty

Alles, was man von außen sah, war die Oberkante einer Bühne und die weiße, blickdichte Begrenzung des Veranstaltungsgeländes. Aber was man hörte vom Ludwigsburger Akademiehof am 24. Juli, waren hitzige Wortschlachten, literarische Vortragsgefechte von Künstlern, die ihre selbst geschriebenen Texte unter Zeitdruck vortrugen, performten, auslebten. Und das Publikum, das seine Favoriten kürte. Der erste Open-Air-Poetry-Slam von Ludwigsburg war ein voller Erfolg.

poetry-slam-ludwigsburg

© Foto: Marvin Ruppert

Diese Veranstaltungsform nahm ihren Anfang im Jahr 1986 in Chicago und verbreitete sich schnell auf der ganzen Welt. Die Idee ist es, seinen literarischen Werken Leben einzuhauchen sowie sie mit größtmöglicher Wirkung seinem Publikum näherzubringen. Und das innerhalb von 6 Minuten, ohne weitere Requisiten, Effekte oder Unterstützung.

Seit acht Jahren ist der Poetry-Slam auch eine feste Größe im Kulturprogramm der Barockstadt Ludwigsburg. 2007 als „Open-List-Slam“ gestartet, drohte im Sommer 2009 allerdings schon das personelle Aus. Das Duo „Hanz’n’Roses“, bestehend aus Alexander Willrich und Hanz, griff den Slam auf und konnte ihn bis nach der Sommerpause 2009 in Richtung eines professionelleren Slams umkrempeln. Die Kooperation mit dem Stuttgarter Slam ermöglichte es, schnell ein gutes Line-up aufzubauen, auch lokale Künstler meldeten sich wieder häufiger über die weiterhin geführte „offene Liste“ an.

Bald war der Kleinkunstkeller, in dem man sich zuerst traf, mit seinen 100 Plätzen zu klein geworden. Nach mehreren Gastspielen an der PH und dem DemoZ konnte im Mai 2010 der Kunstverein Ludwigsburg passende Räumlichkeiten zur Verfügung stellen, für das auf 200 Personen angewachsene Publikum. Mit dem Umzug des Kunstvereins 2013 stand erst mal wieder die Locationsuche auf der Tagesordnung. Nach mehreren Ausflügen kam der Slam endlich in seiner aktuellen Bleibe unter, dem Central Filmtheater am Arsenalplatz. Inzwischen locken im Schnitt sechs geladene Künstler und zwei bis drei Nachwuchskünstler aus der Region knapp 400 Zuschauer zweimonatlich in das Kino, bisher war jede Veranstaltung ausverkauft.

Am 26. September findet nun erstmalig ein Dead- or Alive-Poetry-Slam statt. Hierbei treten vier lebende Slam-Poetinnen und -Poeten gegen vier tote Dichter an, die von Schauspielerinnen und Schauspielern der Akademie für Darstellende Künste Baden-Württemberg verkörpert werden. Es verspricht, alles andere als todlangweilig zu werden.

 

Info-Tipp

Poetry-Slam Ludwigsburg:
im Central + Union Filmtheater
Arsenalstraße 4, 71638 Ludwigsburg
www.slamlb.blogspot.de

Termine 2015 des Poetry Slams in Ludwigsburg

  • Samstag, 26.09.15 (Dead Or Alive/ Scala)
  • Freitag, 23.10.15 (Central Kino)
  • Freitag, 11.12.15 (Central Kino)
Beitragsbild: Poetry Slam Ludwigsburg