Komödiant Bernhard Hoëcker tut es, junge Familien tun es, das ältere Ehepaar von nebenan tut es: Geocaching. Die moderne Schatzsuche zieht seit einigen Jahren Menschen unterschiedlichen Alters in ihren Bann.

Denn das Prinzip ist einfach: Ein Geocacher versteckt einige wasserdichte Behälter jeweils mit einem kleinen Notizbuch und voll mit kleinen netten persönlichen Dingen. Diese Verstecke veröffentlicht er daraufhin in Form von GPS-Koordinaten im Internet. Und nun kann die Suche beginnen. Per GPS-Gerät – oder inzwischen einfach mit einem entsprechend ausgestatteten Smartphone – versuchen andere ambitionierte Geocacher, die Dose zu finden. War man fündig, tauscht man eine Kleinigkeit aus der Dose aus, notiert seinen Fund im dazugehörigen Logbuch und setzt die Dose für den nächsten Geocacher ins Versteck zurück.

Das Prinzip kann man natürlich beliebig ausweiten, inzwischen gibt es Autotouren mit Caches ganz in der Nähe der Straße, ausgewiesene Caches für Bergsteiger, Wasserratten, Spaziergänger oder Rätselliebhaber. Gerade Familien mit kleinen und mittelgroßen Kindern nutzen das Geocaching gerne als Anlass für einen kleinen Ausflug. Auch Wanderungen und Campingtouren lassen sich mit kleinen Cacheausflügen aufpeppen. Andererseits muss man gar nicht weit von zu Hause weg, in Spazierreichweite von Gerlingen sind mindestens sechs Caches versteckt. Eine ganz besondere Herausforderung ist dabei der sogenannte Poeten-Cache, ein kleines, verstecktes Highlight.

Hat einen das Caching-Fieber erst mal erwischt, ist kaum davon loszukommen. Caches findet man einfach überall. Der nächste Schritt wäre dann, sich an die unterschiedlichen Härtegrade heranzuwagen. Nebenbei kann man sich mit anderen Geocachern in Foren über die neuesten Tricks und Kniffe austauschen, Treffen (sogenannte Event-Caches) besuchen oder selbst mit dem Cache-Verstecken anfangen.

Ein Artikel von Franziska Herget

Info-Tipp:

Das Internet ist voll mit Geocaching-Websites und –Foren, in denen Sie für jede
Gelegenheit und an allen möglichen und unmöglichen Caches Koordinaten erhalten können. www.opencaching.de (Geocaching in Deutschland, Österreich und Schweiz – unser Tipp) oder www.geocaching.com(Internationales Geocaching)

Beitragsbild: Früher ging es mit dem Kompass durch den Wald – Foto © Maren Beßler/Pixelio