tncap is empty

Gerade mal 20 Minuten von der Gerlinger Markung entfernt, steht das Keltenmuseum Hochdorf. Das Museum mit Freilichtbereich ist dem frühkeltischen Fürstengrab gewidmet und zeigt Exponate und Repliken der gefundenen Grabbeigaben. Die Funde und Befunde aus diesem Grab ermöglichen einen einmaligen Einblick in die Zeit der Erbauer des Grabes. Der Bau wurde auf ca. 540 v. Christus datiert.

Schon von Weitem sieht man den stählernen Bogen über das Museum gespannt. Mit seinen 60 Metern Länge und 6 Metern Höhe zeigt der Bogen die Ausmaße des originalen Grabhügels. Auf den Besucher wartet zunächst ein Museumsrundgang, bei dem in verschiedenen Räumen die Geschichte des Grabes, seiner Entdeckung und der Ausgrabung erzählt wird. In der Mitte des Museums, unterirdisch, liegt das Prunkstück des Museums: die vollständig rekonstruierte Grabkammer des Fürsten. Das Grab wurde mit Repliken ausgestattet, die allesamt in Handarbeit in eisenzeitlicher Technik hergestellt wurden. So gewinnt man einen Einblick, wie die Bestattung vor 2 500 Jahren ausgesehen hat. Besonders beeindruckend ist die 2,75 Meter große Bronzekline, die Liege, auf der der Verstorbene aufgebahrt war. Daneben gab es zahlreiche Waffen, Schmuck und vor allem kostbare Stoffe, mit denen das Grab ausgeschlagen war. Auch diese wurden in Handarbeit nachgewoben.

keltenmuseum1

Foto © DETLEF MEISSNER, JNN95, LIZENSIERT UNTER CREATIVE COMMONS ATTRIBUTION-SHARE ALIKE 3.0 UNPORTED

Dass das Grab so lange erhalten blieb und nicht von Grabräubern geplündert wurde, war dem Umstand zu verdanken, dass der Grabhügel kaum noch sichtbar war. Erst als bei Feldarbeiten immer mehr große Steinbrocken zutage kamen, wurde eine ehrenamtliche Mitarbeiterin des Landesdenkmalschutzes darauf aufmerksam – sie vermutete ein Steingrab unter dem leicht hügeligen Gelände. Da der Grabhügel durch die landwirtschaftliche Nutzung bedroht war, wurde 1978 beschlossen, das Ganze auszugraben.

Im kleinen Freilichtmuseum werden verschiedene wiederaufgebaute keltische Gebäude gezeigt, deren Überreste bei der Ausgrabung gefunden worden waren. In den Sommermonaten findet hier eine Fülle von Veranstaltungen statt. Allem voran der „Keltische Sonntag“, bei dem Händler und Handwerker für einen Tag das ganze Museum zurück in die frühkeltische Zeit bringen.

Keltenmuseum: Keltenstraße 2, 71735 Eberdingen, Tel.(0 70 42) 7 89 11, www.keltenmuseum.de

Beitragsbild: Keltenmuseum2