tncap is empty

Aktuelle Brettspiele begeistern verschiedenste Spielertypen und fordern auf vielschichtige Weise Interaktionen, Kooperation und Ränkespiele.

Wenn es um Brettspiele geht, denken die meisten an die 20-Spiele-in-Einem-Kiste, die es wohl bei jedem Großelternpaar im Schrank zu finden gibt: „Mensch ärgere dich nicht“, Mühle und Co., dazu wenn man Glück hat, Monopoly. Dabei wurden in den letzten Jahren höchst interessante und anspruchsvolle „Offline“-Spiele entwickelt, die in immer innovativeren Formen besonders Geschicklichkeit, Querdenken oder Taktik und ein bisschen Schauspielvermögen erfordern. Derzeit gibt es auch viele hochwertige Spiele in Verbindung mit aktuellen Themen der Popkultur. So bedient sich „Winter der Toten“ eines Walking-Dead-Szenarios oder man taktiert in „Der eiserne Thron“ über die Herrschaft in Westeros (Game of Thrones). Viel Spaß!

 

vollmondnacht-werwoelfe

© Foto: Verlag

Vollmondnacht Werwölfe

Das Jeder-gegen-jeden-Prinzip, wie man es von Risiko, „Mensch ärgere dich nicht“ oder Monopoly kennt, sorgt besonders bei Kindern immer wieder für Frust. Spiele mit mehreren Rollen oder Gruppen sind hier ideale, frustbefreite Abendfüller. So zum Beispiel das Spiel „Vollmondnacht“. Jeder Mitspieler erhält verdeckt eine Rolle zugewiesen, entweder gehört er zu den Werwölfen oder den Dorfbewohnern oder er verfolgt seine eigenen Ziele. Jeden Morgen müssen die Dorfbewohner dann herausfinden, wer in ihrer Mitte ein Werwolf ist. Hier heißt es, geschickt zu beobachten, zu taktieren, aber auch zu lügen und zu schauspielern, um die eigenen Ziele zu erreichen. Eine App unterstützt das Spielgeschehen mit einem Erzähler samt passender Hintergrundbeschallung. –  Spieldauer ca. 10 Minuten

 

betrayal-at-house-on-the-hill

© Foto: Verlag

Betrayal at House on the Hill

Das Spiel „Betrayal at House on the Hill“ ist bisher leider nur auf Englisch erhältlich, dafür aber umso spannender. Der Spielbeginn ist immer gleich: Eine Gruppe von Personen betritt nach dem obligatorischen Stillstand des Autos das „Horrorhaus“. Das war es aber auch schon. Mit jedem Zug wird das Spielbrett erkundet und weiter dynamisch aufgebaut, bis man den Fluch auslöst und eines der vielen unterschiedlichen Szenarien beginnt. Mal kämpfen alle gegen Zombies, mal unterstützt einer aus den eigenen Reihen das Tentakelmonster.  – Spieldauer ca. 1,5 Stunden

 

fluxx

© Foto: Verlag

Fluxx

„Fluxx“ ist ein Kartenspiel, bei dem sich die eigentlichen Spielregeln erst während des Spielens ergeben und auch ändern. Sei es die Cthulhu-, die Monty-Python- oder die Family-Variante – mit jedem Zug kann sich das Spielverhalten, das Ziel und die eigene Situation von Grund auf ändern. Gerade noch ist man einen Zug vom Gewinnen entfernt, schon steht man da – ohne Karte auf der Hand und mit der Katze auf dem Tisch. – Spieldauer ca. 30 Minuten

Beitragsbild: Spiele Fuers Volk