So wird der geflochtene Zopf richtig cool!

Ihm haftet das Image von brav und schulmädchenhaft an. Aber mit diesem einfachen Trick wird der geflochtene Zopf endlich modern und lässig!

Diesen Sommer tragen langhaarige Damen nur eines auf ihrem Kopf: Pfannkuchen. Nun ja, nicht im wörtlichen Sinne. Die Rede ist vom „Pancake-Braid“, einem geflochtenen Zopf, der so weit auseinandergezogen wird, bis er wie der namensgebende Pfannkuchen aussieht. Zugegeben, der Vergleich mit der Mehlspeise hinkt leicht. Aber das ändert nichts daran, dass der gelockerte Zopf ein echter Hingucker ist. Durch die losere Form wirkt der Zopf natürlich um einiges flacher, dafür aber breiter und gibt dem Haar und der Frisur um einiges mehr Volumen. Die verspielten losen Haarsträhnchen sorgen für einen frischen jungen Look – genau das Richtige für das Frühjahr.

Und so gehts: Gestartet wird mit einer Zopffrisur seiner Wahl, das kann der klassische französische Zopf sein, ein Fischgrätenzopf oder auch ein holländischer Gretchenkranz um den Kopf herum. Das Ende des Zopfes wird mit einem feinen, aber festen Haargummi geschlossen. Anschließend arbeitet man sich von unten nach oben und zieht, für breite Strähnen mit der Hand, für feine mit einem Stielkamm, den äußersten Rand jeder Schlaufe ganz leicht aus dem Zopf heraus. Auf gar keinen Fall an der ganzen Haarsträhne ziehen, sonst zieht man sie aus dem Zopf heraus. Für alle mit besonders weichen und feinen Haaren: Vor dem Styling mit Salzspray einsprühen, dadurch wird das Haar viel griffiger und der Zopf behält seine Form.

Anschließend den Zopf mit Haarspray fixieren. Voilà – so wird der Hinterkopf zu einem echten Hingucker.

Tutorial bei Youtbe (extern)

Beitragsbild: Unsere Version des Pancake-Braids – Foto: www.emilymontana.de