tncap is empty

Bei dem hektischen Alltag, der für die meisten inzwischen gang und gäbe ist, bleibt ausgiebiges Styling oft auf der Strecke. Besonders im Herbst belastet der Wechsel zwischen kalter, feuchter Außenluft sowie warmer, trockener Heizungsluft Haar und Frisur, macht die Haare dünn und das Volumen nicht existent. Mit vier einfachen Kniffen kann man das Volumen der Haare aufrechterhalten:

Ein neues Pflegeprogramm
Spülungen und Haarkuren machen Haare schwer und lassen so kein Volumen zu – vermeidbar, wenn man zu den richtigen Produkten greift. Grundsätzlich machen Spülungen das Haar besser frisierbar, Kuren stärken die Haarstruktur und damit indirekt auch die Haardichte. Die in hochwertigen Pflegeprodukten enthaltenen Polymere umgeben zudem jedes einzelne Haar mit einer Art Schutz- und Stützschicht und sorgen so schon am Haaransatz für mehr Standfestigkeit.

 

Ein neuer Schnitt
Häufig bevorzugen Menschen mit feinem Haar eine Langhaarfrisur, schließlich heißt lange Haare gleich mehr Haare und damit mehr Volumen, richtig? Falsch. Je länger das feine Haar ist, desto dünner wirkt es, besonders, wenn die Haare auf den Schultern aufliegen, sich Strähnen bilden und dann die Kopfhaut freigelegt wird. Daher lieber einen kürzeren, maximal schulterlangen Schnitt wählen, bei dem die Haare nicht mehr aufliegen können. Wer sich nicht von seinen Haaren trennen kann, der sollte sie sich „stumpf“ schneiden lassen, also alle Haare auf eine Länge. Das täuscht mehr Volumen vor.

 

pflegeprogramm-fuer-die-haare

Foto © 613320 twinlili, pixelio.de

Etwas Wellness
Das Highlight des Friseurbesuchs ist die Kopfhautmassage. Es bitzelt angenehm und ist einfach von Grund auf entspannend. So eine Massage regt die Durchblutung an, reguliert die Talgproduktion der Kopfhaut und aktiviert die Haarwurzeln. Warum also nicht auch zu Hause? Dazu massiert man während des Shampoonierens in kreisenden Bewegungen vom Scheitel nach vorn zum Haaransatz, über die Schläfen wieder zurück zum Scheitel und dann über den Hinterkopf runter bis zum Nackenansatz.

 

Das richtige Frisieren
Zu heiße Föhnluft, besonders wenn sie von Föhnaufsätzen gezielt und lange auf eine einzelne Haarpartie gerichtet wird, schädigt das Haar ungemein. Daher ist es ratsam, nie auf der heißesten Stufe zu föhnen und spezielle Hitzeschutzprodukte zur Hand zu nehmen. Hitze macht das Haar formbar, daher nach dem Föhnen das Haar kurz abkühlen lassen, bevor es von der Rundbürste oder den Wicklern genommen wird, damit es nicht gleich wieder zusammenfällt.

Franziska Herget

Beitragsbild: Mehr Volumen Braucht Das Haar