Unsterblichkeitstrank der Ägypter, Allheilmittel der Griechen – Honig ist als eines der ältesten Lebens- und Heilmittel fest in der Geschichte verankert.
9 000 Jahre alte Höhlenmalereien zeigen schon Bilder der ersten „Honigjäger“.

Dem süßen Tropfen wurden zu Recht Heilkräfte zugesagt und so war er auf allen
Kontinenten ein begehrtes Gut und war auch lange aus der Küche nicht mehr wegzudenken. Im heutigen Haushalt steht der Honig meistens nur noch als Brotaufstrich zur Verfügung, vielleicht noch für den Tee. Dabei ist er viel mehr als eine gesündere Alternative zu Zucker und Süßstoff.

Charakteristisch für Honig ist eine leicht antibakterielle und antiseptische Wirkung. Er
beruhigt gereizte Haut und spendet mit seinen 200 natürlichen Inhaltsstoffen Feuchtigkeit und Mineralstoffe. Daher ist er damals wie heute ein ideales Mittel gegen Hautunreinheiten oder -reizungen. Wie so oft besinnt sich daher die Kosmetikindustrie und erfindet alte Hausmittel neu. Honig als kosmetischer Zusatz erlebt gerade ein großes Comeback: Viele Beauty-Produkte wie Cremes, Shampoos, Badezusätze oder Lippenbalsame setzen auf den süßen Wirkstoff, der Haut und Haar verschönern kann. Dabei lässt sich die Wirkung des Honigs auch zu Hause selbst mit eigenen Rezepturen entdecken.

Biene beim Sammeln - Foto © Franziska Herget

Biene beim Sammeln – Foto © Franziska Herget

Gerade in Kombination mit Milchprodukten, die eine glättende Wirkung auf beanspruchte Haut besitzen, ist Honig ein Beauty-Allrounder.

Schon Kleopatra wollte auf ihr Bad in Eselsmilch und Honig nicht verzichten. Das Rezept für die heimische Badewanne: Eine Tasse Honig in zwei Tassen warmer Milch mit einem Schuss Olivenöl auflösen und zum Badewasser geben, fertig.

Für ein natürliches, aber effektives Hautpeeling nehme man Joghurt, Hafermehl und Honig und mische sich daraus eine Paste. Das Peeling beruhigt die Haut, während es sie von trockenen Hautpartien befreit. Ähnlich ist die Mischung für die erfrischende Honig-Maske. Dazu einen Becher Vollmilchjoghurt mit einem Esslöffel Honig mischen und dick auf die Haut auftragen. 20 Minuten einwirken lassen und dann abspülen sorgt für eine rosige und glatte Haut.

Ganz lecker: Während die Maske einwirkt, die Lippen mit Honig bestreichen und 10 Minuten einwirken lassen. Spröde und aufgesprungene Lippen sind danach wieder schön glatt.

Und zu guter Letzt die Wunderkur für widerspenstiges Haar: Dazu eine Tasse warmes Wasser mit einem Esslöffel Honig und einem Esslöffel Apfelessig verrühren. Dies in die Haare einmassieren, kurz einwirken lassen und gründlich ausspülen.

Ein Artikel von Franziska Herget

Beitragsbild: Honig ist eines der ältesten Lebens- und Heilmitter - Foto © www.sonjawinzer.de/Pixelio