Besonders in den schwül-heißen Sommermonaten ist Trinken besonders wichtig. Aber gerade im Hinblick auf Zucker, Aroma- und Konservierungsstoffe hinterlässt jeder Griff zur Dose oder zum Tetrapack einen schlechten Nachgeschmack. Dabei braucht das Zubereiten von frischen und erfrischenden Getränken keine fünf Minuten. Wir haben hier eine Auswahl der besten Rezepte zusammengestellt.

Arabische Limonade

Dazu von vier Stängeln Minze die Blätter abzupfen und ganz fein hacken. Einen Liter Wasser mit dem Saft von drei Limetten mischen, die Minze dazu und nach Geschmack etwas Rohrzucker. Das Ganze dann im Kühlschrank etwas ziehen lassen, umrühren und kühl genießen.

Erfrischendes Lassi

Erfrischungsgetränk Lassi © Michaela Schmidt / Pixelio

Erfrischungsgetränk Lassi © Michaela Schmidt / Pixelio

Das Grundrezept für das traditionelle indische Joghurt-Getränk ist denkbar einfach: 2 Teile Wasser mit einem Teil Naturjoghurt mischen, eine Prise Salz dazu, fertig ist ein erfrischendes Lassi. Obwohl schon pur ein Genuss, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt:

Verfeinert mit Zimt, etwas Rohrzucker und Kokosflocken ist es eine wunderbare Alternative zum Milchshake. Eine exotischere Version erhält man mit einem Schuss Rosenwasser und Akazienhonig, da wird jeder Schluck zu einem kleinen Urlaub. Ein würzigeres Lassi kann mit Kreuzkümmel oder mit frischen Korianderblättern zubereitet werden.

Getrunken wird Lassi im Übrigen auch, um dem indischen Essen etwas die Schärfe zu nehmen. Dazu wird das Lassi mit etwas mehr Salz und einer in Streifen geschnittenen Gurke verfeinert.

Amerikanischer Eistee

Amerikanischer Eistee © Lichtbild Austria / Pixelio

Amerikanischer Eistee © Lichtbild Austria / Pixelio

Für den Klassiker unter den Sommergetränken kocht man einen sehr starken schwarzen Tee, 4–6 Teebeutel auf einen Liter Wasser sollten reichen. Die Teebeutel mit kochendem Wasser überbrühen, zwei Esslöffel Zucker und sechs Minzstängel dazugeben. Diese Mischung muss jetzt 15 bis 20 Minuten ziehen, anschließend die Teebeutel entfernen und den Tee abkühlen lassen. Nun kann auch die Minze entfernt werden. Jetzt wird der Tee noch mit 300 ml frisch gepresstem Orangensaft und dem Saft einer halben Limette sowie ein paar Minzblättern verfeinert und kann nun mit viel Eis und ein paar Orangenscheiben im Glas serviert werden.

Minze findet sich übrigens in fast jeder traditionellen Küche der Welt wieder. Ihre ätherischen Öle kühlten schon lange, bevor es Kühlschränke und Eisboxen gab.

Franziska Herget

Beitragsbild: Minze für die arabische Limonade © Sigrid Rossmann / Pixelio