Diese drei Wörter beschreiben ziemlich genau die Make-up-Trends für die kommende Saison. Es kann nicht knallig und groß genug sein im Sommer, kreativ und künstlerisch heißt die Devise.

Dieses Jahr darf man tief in die Farbkiste greifen und gerade bei den Augen mutig kombinieren – blau, gelb, violett –, Hauptsache auffallend und die Augen werden zum Blickfang. Nur Rottöne wie Pink, Rot oder Orange sollte man sparsam verwenden, damit sieht man schnell übermüdet aus. Klare Kanten sind genauso erwünscht wie weich verlaufende, großzügige Flächen.

Bunte Eyeliner und Mascara sind ein Muss im Schminktäschchen – auch gerne in kräftigen Komplementärfarben. Populär ist die besondere Betonung des unteren Augenlidrands, das sorgt für einen ausdrucksstarken Blick. Kräftige Farben gibt es auch auf den Lippen. Das Rot kehrt zurück und zieht mit seiner Signalwirkung wieder alle Blicke auf sich.

Für einen wortwörtlich strahlenden Teint setzt man dieses Jahr auf Glitzerpartikel in Puder und Co. Rouge bleibt allerdings in der Schublade.

Weniger ist ja bekanntlich auch manchmal mehr. Eine großzügige Portion Lidschatten ohne Mascara oder nur ein kräftiger Eyeliner sorgen für einen sinnlichen Blick. Damit man nicht Gefahr läuft, es mit dem Make-up zu übertreiben, sollte man sich entweder für die kräftige Betonung der Augen oder die der Lippen entscheiden.

Wer sich die Extravaganzen der diesjährigen Saison nicht so ganz zutraut, dem kann man nur nahelegen, sich im Internet nach Anleitungen für Make-up umzusehen. Viele namhafte Modemagazine haben eigene Channels, in denen sie die neuesten Trends vorführen. Für den Einzelnen interessanter sind jedoch die unzähligen Tutorials von Make-up-Amateuren aus der ganzen Welt.

Egal ob es um das Make-up der Celebrities der letzten Oscar-Verleihungen geht, um spezielle Tipps für braune Augen oder schon das nächste Halloween: Irgendwer hat immer Rat und meistens schon ein Video dazu hochgeladen.

Franziska Herget

Beitragsbild: marisa kolumn Farben für den Sommer – Foto © www.emilymontana.de