Der Alltagsbetreuer als Hilfe zwischen Hauswirtschaft und Pflege.

Es ist schon lange erkennbar, dass in Pflegeeinrichtungen nicht die komplette Spanne der Betreuung abgedeckt werden kann. Zwischen der medizinischen Betreuung und Pflege sowie der Essensversorgung und beispielsweise Ergotherapie klafft eine große Lücke. Die Pflege- und Betreuungseinrichtungen haben versucht, diese Lücke mit Aushilfskräften zu füllen, die aber größtenteils über keine Ausbildung im sozialen Bereich verfügen. Was wirklich fehlt, ist ein Betreuer, der alten Menschen oder Menschen mit Handicap dabei hilft, den Alltag mit all seinen Hürden zu überwinden.

Genau diese Felder deckt der neue Beruf des Alltagsbetreuers ab. Alltagsbetreuer arbeiten in Altenpflegeheimen, Behinderteneinrichtungen und ambulanten Diensten und entlasten das dortige Pflegepersonal, indem sie die zeitintensive, aber wichtige Aufgabe der Alltagsbetreuung übernehmen. Dazu gehören Hilfe beim Verarbeiten der Wäsche, betreutes Einkaufen oder auch Unterstützung beim Essen, Lesen und Spielen.

Entsprechende Modellprojekte wurden erfolgreich abgeschlossen und seit Juli 2009 gibt es offiziell die zweijährige Ausbildung zum Alltagsbetreuer beim bfw Bildungszentrum in Stuttgart. Der Bekanntheitsgrad der Ausbildung wird stetig ausgebaut und gefördert. Das Ausbildungsinstitut bfw stellt dazu den neuen Beruf speziell an Schulen und Pflegeeinrichtungen vor und informiert an breiter Front über die Jobcenter und Arbeitsagenturen. Während der Ausbildung werden gezielt die kommunikativen und sozialen Fähigkeiten vermittelt.

bfw Stuttgart – Gemeinnützige Bildungseinrichtung des DGB GmbH (bfw):
Bildungszentrum Stuttgart
Kleemannstr. 8 70372 Stuttgart
Tel. (07 11)5 53 88-46/30/21
www.bfw.de

Beitragsbild: © Foto: bfw stuttgart – Gemeinnützige Bildungseinrichtung des DGB GmbH